Datenschutzerklärung

Allgemeines

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und den Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend ggf. kurz "Daten") innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als "Onlineangebot"). Darüber hinaus beinhaltet sie alle Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten bei einem Ticketkauf (online und offline) sowie einer Verarbeitung (vor Ort) auf der Convention "J-Con". Näheres wird weiter unten geregelt. Zur besseren Übersicht werden z. T. auch Daten aufgeführt, welche nicht als personenbezogene Daten bezeichnet werden können, aber später mit einem oder mehreren solcher Daten verknüpft werden.

Begrifflichkeiten

Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. "Verarbeitung" oder "Verantwortlicher" verweisen wir grundsätzlich auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Dennoch möchten wir nachfolgend einige zusätzliche Begriffe definieren, welche meist nicht in der DSGVO oder dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) erwähnt werden, zur einfachen Wahrung und Wahrnehmung der Interessen der betroffenen Person jedoch bekannt sein sollten.

"Betroffene Person" und "Nutzer": Der primär genannte Begriff wird in Art. 4 Ziff. 1 DSGVO definiert. Wir verwenden die Begriffe "betroffene Person" und "Nutzer" jedoch synonym, daher ist mit dem Begriff "Nutzer" immer automatisch die "betroffene Person" im Rahmen des o.g. Artikels gemeint. Der Nutzer kann sowohl ein Besucher der Website als auch ein Besucher der Veranstaltung J-Con sein, dies erschließt sich aus dem Kontext.

"(Potentielle) Besucher": Hier handelt es sich um Personen, welche ab dem Zeitpunkt des Ticketkaufs oder der Ticketreservierung als "betroffene Person" bzw. "Nutzer" zu betrachten sind. Sie erwerben ein Ticket, welches ihnen Zugang zur Veranstaltung gewährt.

"Wir": Hierbei handelt es sich um den Verantwortlichen / Veranstalter, also um den Animexx e. V.

"Convention" bzw. "Veranstaltung" bzw. "J-Con": Hierbei handelt es sich immer um den selben Gegenstand/Sachverhalt, daher werden die Begriffe synonym verwendet.

"Veranstalter": Der Veranstalter der Convention "J-Con" ist nachfolgend immer auch gleichbedeutend mit dem "Verantwortlichen" im Rahmen dieser Datenschutzerklärung, ggf. wird also auf eine Nennung beider Begriffe verzichtet.

"JCTixx": Hier handelt es sich um ein Convention-Management-System, welches von Herrn Nico Maas spezifisch für die Verwaltung von Anime- und Mangaconventions entwickelt wurde und im Rahmen der "J-Con" eingesetzt wird. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Website www.jctixx.de.

"Forschungs- und Statistikzwecke": Die DSGVO und das BDSG bieten die Möglichkeit, personenbezogene Daten (vgl. Art. 4 DSGVO) sowie besondere Kategorien personenbezogener Daten (vgl. Art. 9 DSGVO) im Rahmen von wissenschaftlichen oder stastistischen Zwecken zu verarbeiten (vgl. §§ 22 und 27 BDSG).

"Vor Ort": Hiermit ist der Veranstaltungsort der "J-Con", die Stadthalle Merzig (Zur Stadthalle 4, 66663 Merzig, Deutschland), gemeint.

"Waffencheck": Hierbei werden Besucher nicht tatsächlich auf Waffen im Sinne des Waffengesetzes überprüft, sondern auf Gegenstände, welche potentiell gefährlich für andere Besucher werden könnten (zu große Kostüme, Plastikwaffen etc.). Diese werden entsprechend eingelagert und mit einer Abholnummer versehen.

"Ticket-ID": Jedes Ticket wird vom System (JCTixx) mit einer eindeutigen ID (Nummer) versehen.

"Offline-Chat": Auf der Veranstaltung "J-Con" wird ein spezifischer Bereich angeboten, an welchem Nutzer anonym miteinander Nachrichten austauschen können, welche in beschriftete Umschläge eingefügt werden. Hierbei wird lediglich ihre Ticket-ID auf Papier erfasst (und als Aufschrift für den Umschlag verwendet), es kann jedoch auch eine sonstige Bezeichnung genutzt werden.


I. Name und Anschrift des Verantwortlichen

Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist der:

Animexx e.V.
Brunhamstr. 21
81249 München

E-Mail: info@animexx.de
Telefon: 0700 - 026 463 99 oder: 089 - 330 990 45

Vorstand: Andreas Vogler (1. Vorsitzender), Benjamin Schulz (2. Vorsitzender), Kathleen Vogler (Mitgliederbetreuerin), Roman Grabowski (Schatzmeister), Judith Rapp (Schriftführerin)

Präsidium: Andreas Gall (Präsident), Andreas Reis (Vizepräsident), Marc Schuler (Vizepräsident)

Registergericht: Amtsgericht München
Registernummer: VR 16797
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz: DE 228453533

II. Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten sowie weitere Kontaktmöglichkeiten

Der Datenschutzbeauftragte des Animexx e.V. ist:

a.s.k. Datenschutz e.K.
Schulstraße 16a
91245 Simmelsdorf
Deutschland

Tel.: +49 9155 263 99 70
E-Mail: extdsb@ask-datenschutz.de
Website: www.ask-datenschutz.de

Jede betroffene Person kann sich jederzeit bei allen Fragen und Anregungen zum Datenschutz direkt an unseren Datenschutzbeauftragten wenden.


Fragen zum Datenschutz rund um die Convention "J-Con" sowie die Website www.j-con.saarland:

Sollten Sie Fragen zum Datenschutz bzgl. der Convention "J-Con" haben, so können Sie sich grundsätzlich auch an den zuständigen Organisator, welcher den Verantwortlichen vor Ort unterstützt, wenden. Dabei ist es unerheblich, ob sich Ihre Frage auf die Website (www.j-con.saarland) oder die Convention selbst bezieht. Ihr Recht sich an den o.g. Datenschutzbeauftragten zu wenden bleibt hiervon unberührt, es handelt sich um ein zusätzliches Angebot des Verantwortlichen/Veranstalters, um eine optimale Information der Nutzer/Besucher sowie eine schnelle Bearbeitung Ihrer Anfrage zu gewährleisten. Der nachfolgend genannte Organisator tritt somit nicht als Verantwortlicher, Auftragsdatenverarbeiter oder Datenschutzbeauftragter auf.

Organisator für Datenschutz der Convention "J-Con":

Marc Schuler
E-Mail: marc.schuler@j-con.saarland

Idealerweise geben Sie als Betreff "Datenschutz J-Con" o.ä. an, damit Ihre E-Mail besser zugeordnet und damit zeitnah bearbeitet werden kann.

III. Allgemeines zur Datenverarbeitung

1. Umfang der Verarbeitung personenbezogener Daten
Wir verarbeiten personenbezogene Daten unserer Nutzer grundsätzlich nur, soweit dies zur Bereitstellung einer funktionsfähigen Website oder Veranstaltung sowie unserer Inhalte und Leistungen erforderlich ist. Die Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Nutzer erfolgt regelmäßig nur nach Einwilligung des Nutzers. Eine Ausnahme gilt in solchen Fällen, in denen eine vorherige Einholung einer Einwilligung aus tatsächlichen Gründen nicht möglich ist oder die Verarbeitung der Daten durch gesetzliche Vorschriften gestattet ist.

2. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten
Soweit wir für Verarbeitungsvorgänge personenbezogener Daten eine Einwilligung der betroffenen Person einholen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage. Sofern es sich um eine Verarbeitung besonderer Kategorien von personenbezogenen Daten handelt, so dient Art. 9 Abs. 2 lit a EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) als Rechtsgrundlage. Bei der Verarbeitung von personenbezogenen Daten, die zur Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei die betroffene Person ist, erforderlich ist, dient Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO als Rechtsgrundlage. Dies gilt auch für Verarbeitungsvorgänge, die zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen erforderlich sind. Soweit eine Verarbeitung personenbezogener Daten zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung erforderlich ist, der der Animexx e. V. unterliegt, dient Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO als Rechtsgrundlage. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage. Ist die Verarbeitung zur Wahrung eines berechtigten Interesses des Animexx e. V. oder eines Dritten erforderlich und überwiegen die Interessen, Grundrechte und Grundfreiheiten des Betroffenen das erstgenannte Interesse nicht, so dient Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO als Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.

3. Datenlöschung und Speicherdauer
Die personenbezogenen Daten der betroffenen Person werden gelöscht oder gesperrt, sobald der Zweck der Speicherung entfällt. Eine Speicherung kann darüber hinaus erfolgen, wenn dies durch den europäischen oder nationalen Gesetzgeber in unionsrechtlichen Verordnungen, Gesetzen oder sonstigen Vorschriften, denen der Verantwortliche unterliegt, vorgesehen wurde. Eine Sperrung oder Löschung der Daten erfolgt auch dann, wenn eine durch die genannten Normen vorgeschriebene Speicherfrist abläuft, es sei denn, dass eine Erforderlichkeit zur weiteren Speicherung der Daten für einen Vertragsabschluss oder eine Vertragserfüllung besteht.

4. Sicherheitsmaßnahmen
Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

5. Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten
Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. "Auftragsverarbeitungsvertrages" beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

6. Übermittlungen in Drittländer
Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das "Privacy Shield") oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte "Standardvertragsklauseln").

IV. Bereitstellung der Website und Erstellung von Logfiles

Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners.
Folgende Daten werden hierbei erhoben:

  • (1) Informationen über den Browsertyp und die verwendete Version
  • (2) Das Betriebssystem des Nutzers
  • (3) Den Internet-Service-Provider des Nutzers
  • (4) Die IP-Adresse des Nutzers
  • (5) Datum und Uhrzeit des Zugriffs
  • (6) Websites, von denen das System des Nutzers auf unsere Internetseite gelangt
  • (7) Websites, die vom System des Nutzers über unsere Website aufgerufen werden

Die Daten werden ebenfalls in den Logfiles unseres Systems gespeichert. Eine Speicherung dieser Daten zusammen mit anderen personenbezogenen Daten des Nutzers findet nicht statt. Eine Ausnahme stellt die Buchung eines Veranstaltungstickets sowie der Besuch der Veranstaltung "J-Con" dar, hier werden ggf. die o.g. Daten mit der Ticket-ID des Nutzers kombiniert. Näheres findet sich weiter unten.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Rechtsgrundlage für die vorübergehende Speicherung der Daten und der Logfiles ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Rechtsgrundlage für die Speicherung der Ticket-ID sowie die nachfolgende Kombination findet sich unter dem entsprechenden Punkt.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die vorübergehende Speicherung der IP-Adresse durch das System ist notwendig, um eine Auslieferung der Website an den Rechner des Nutzers zu ermöglichen. Hierfür muss die IP-Adresse des Nutzers für die Dauer der Sitzung gespeichert bleiben. Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme. Eine Auswertung der Daten zu Marketingzwecken findet in diesem Zusammenhang nicht statt.

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse an der Datenverarbeitung nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

4. Dauer der Speicherung
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist. Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach spätestens sieben Tagen der Fall, eine Ausnahme stellt ggf. die Speicherung im Rahmen einer Ticketbestellung dar, wobei sich die Speicherzeiten der o.g. Daten ab diesem Zeitpunkt am Ticketdatensatz orientieren, wobei eine zeitnahe Pseudonymisierung der Daten angestrebt wird. Die Kombination wird nur so lange aufrecht erhalten, wie die entsprechenden Zwecke es erfordern. Eine darüberhinausgehende Speicherung ist möglich. In diesem Fall werden die IP-Adressen der Nutzer gelöscht oder verfremdet, sodass eine Zuordnung des aufrufenden Clients nicht mehr möglich ist.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit.

V. Verwendung von Cookies

a) Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Unsere Webseite verwendet ggf. Cookies. Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht.

Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.
In den Cookies werden dabei folgende Daten gespeichert und übermittelt:

  • (1) Log-In-Informationen bei Nutzung des Backend-Systems

b) Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung personenbezogener Daten unter Verwendung von Cookies ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

c) Zweck der Datenverarbeitung
Der Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die Nutzung von Websites für die Nutzer zu vereinfachen. Einige Funktionen unserer Internetseite können ohne den Einsatz von Cookies nicht angeboten werden. Für diese ist es erforderlich, dass der Browser auch nach einem Seitenwechsel wiedererkannt wird.
Für folgende Anwendungen benötigen wir Cookies:

  • (1) Bereitstellung eines Nutzeraccounts und somit Zugang zum Backend-System zur Bearbeitung der Website und Einstellung bzw. Modifizierung von Inhalten

Die durch technisch notwendige Cookies erhobenen Nutzerdaten werden nicht zur Erstellung von Nutzerprofilen verwendet.

In diesen Zwecken liegt auch unser berechtigtes Interesse in der Verarbeitung der personenbezogenen Daten nach Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

d) Dauer der Speicherung, Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Cookies werden auf dem Rechner des Nutzers gespeichert und von diesem an unserer Seite übermittelt. Daher haben Sie als Nutzer auch die volle Kontrolle über die Verwendung von Cookies. Durch eine Änderung der Einstellungen in Ihrem Internetbrowser können Sie die Übertragung von Cookies deaktivieren oder einschränken. Bereits gespeicherte Cookies können jederzeit gelöscht werden. Dies kann auch automatisiert erfolgen. Werden Cookies für unsere Website deaktiviert, können möglicherweise nicht mehr alle Funktionen der Website vollumfänglich genutzt werden.

VI. Registrierung auf der Website im Rahmen eines Mitarbeiter- oder Helferzugangs

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Auf unserer Internetseite bieten wir Mitarbeitern des Verantwortlichen sowie freiwilligen Helfern die Möglichkeit, sich unter Angabe personenbezogener Daten zu registrieren, wobei die Registrierung durch uns selbst vorgenommen wird und somit nicht öffentlich zugänglich ist. Eine Weitergabe der Daten an Dritte findet nicht statt. Folgende Daten werden im Rahmen des Registrierungsprozesses erhoben:

  • (1) Name
  • (2) Vorname
  • (3) Geburtsdatum
  • (4) E-Mail-Adresse
  • (5) ggf. freiwillige Angaben im Rahmen einer E-Mail bzw. eines Bemerkungsfeldes

Zum Zeitpunkt der Registrierung werden zudem folgende Daten gespeichert:

  • (6) Datum und Uhrzeit der Registrierung

Vor Beginn des Registrierungsprozesses wird eine Einwilligung des Nutzers zur Verarbeitung dieser Daten eingeholt.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten ist bei Vorliegen einer Einwilligung des Nutzers Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Dient die Registrierung der Erfüllung eines Vertrages, dessen Vertragspartei der Nutzer ist oder der Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen, so ist zusätzliche Rechtsgrundlage für die Verarbeitung der Daten Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Eine Registrierung des Nutzers (hier: Mitarbeiter oder Helfer) ist für das Bereithalten bestimmter Inhalte und Leistungen auf unserer Website erforderlich. Für den reinen Besuch der Website ist eine Registrierung nicht erforderlich.

4. Dauer der Speicherung
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Dies ist für die während des Registrierungsvorgangs erhobenen Daten der Fall, wenn die Registrierung auf unserer Internetseite aufgehoben oder abgeändert wird.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Als Nutzer (hier: Mitarbeiter oder Helfer) haben sie jederzeit die Möglichkeit, die Registrierung aufzulösen. Die über Sie gespeicherten Daten können Sie jederzeit abändern lassen, dies geht allerdings mit dem Verlust aller Mitwirkungsrechte und Möglichkeiten an der Website einher. Eine Löschung des Accounts sowie die Abänderung der Daten ist jederzeit per E-Mail an info@j-con.saarland möglich.

VII. Ticketvorverkauf über die Website der J-Con (www.j-con.saarland) bzw. JCTixx (www.jctixx.de)

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Auf unserer Internetseite bieten wir potentiellen Besuchern die Möglichkeit im Rahmen eines Vorverkaufs ein Ticket für die Veranstaltung J-Con a) zu kaufen oder b) vorzubestellen.

a) Ticketkauf
Sofern ein Ticket vorab gekauft wird erheben und verarbeiten wir (zwingend) folgende Daten:

  • (1) Vorname
  • (2) Nachname
  • (3) Geburtsdatum
  • (4) E-Mail-Adresse
  • (5) Art des Tickets
  • (6) Versandart des Tickets
  • (7) ggf. Zahlungsart (bei der Wahl eines digitalen Tickets mit Vorabzahlung)
  • (8) ggf. Zahlungsstatus (bezahlt oder nicht bezahlt bei Wahl eines digitalen Tickets mit Vorabzahlung)

Ebenso ist der Nutzer berechtigt, folgende freiwilligen Angaben zu machen:

  • (9) Nickname auf animexx.de
  • (10) Kontaktdatem eines Erziehungsberechtigten (z. B.) für Notfälle, dies umfasst Vorname, Namen und Handynummer des Erziehungsberechtigten.

b) Vorbestellung
Sofern ein Ticket vorab lediglich bestellt wird erheben und verarbeiten wir (zwingend) folgende Daten:

  • (1) Vorname
  • (2) Nachname
  • (3) Geburtsdatum
  • (4) E-Mail-Adresse
  • (5) Art des Tickets
  • (6) Versandart des Tickets

Ebenso ist der Nutzer berechtigt, folgende freiwilligen Angaben zu machen:

  • (9) Nickname auf animexx.de
  • (10) Kontaktdaten eines Erziehungsberechtigten (z. B.) für Notfälle, dies umfasst Vorname, Namen und Handynummer des Erziehungsberechtigten.

In beiden o.g. Fällen soll das Geburtsdatum darüber hinaus zu statistischen Zwecken genutzt werden, um die Veranstaltung noch besser an die Zielgruppe(n) anpassen zu können. Nach Ende der Veranstaltung soll das Geburtsdatum (zum Zwecke der Pseudonymisierung) schnellstmöglich von den restlichen Daten getrennt werden, erst nach erfolgter Pseudonymisierung erfolgt die o.g. Verarbeitung zu statistischen Zwecken.

Sobald der Besucher die Veranstaltung betritt wird darüber hinaus der Aufenthaltsstatus ("auf der Veranstaltung" bzw. "nicht auf der Veranstaltung", (11)) erhoben und mit den Ticketdaten kombiniert.

2. + 3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung und Zweck der Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen des Bestellprozesses erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Die Datenverarbeitung der freiwilligen Daten [(9) + (10)] erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Die Datenverarbeitung des Geburtsdatums (3) erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c sowie lit. f DSGVO und wird vor Ort überprüft, um dem Jugendschutz Rechnung zu tragen sowie Missbrauch (günstigere oder kostenlose Tickets) zu verhindern. Die Erhebung bzw. Nutzung des Geburtsdatums zu statistischen Zwecken erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, wobei es sich nach erfolgreicher Pseudonymisierung nicht mehr um ein personenbezogenes Datum handelt und daher nicht mehr in den Anwendungsbereich der DSGVO fällt. Die Datenverarbeitung der Daten "Vorname" und "Name" vor Ort sowie die Aufrechterhaltung der Kombination der Bestelldaten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f um dem Besucher bei Verlust (nach Überprüfung der Personalien durch Vorlage eines amtlichen Ausweisdokuments) ein neues Ticket ausstellen zu können und darüber hinaus noch die Weitergabe und Mehrfachnutzung des Tickets zu erschweren bzw. zu verhindern. Die Datenverarbeitung des Aufenthaltsstatus erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c und dient der dauerhaften Kontrolle der Personenanzahl im Gebäude zu den Zwecken des Brandschutzes.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis zur Finalisierung der Abrechnung der Veranstaltung sowie nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Nutzer/Besucher ist grundsätzlich berechtigt, sein Vertragsverhältnis (auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) durch eine Rückgabe / Stornierung des Tickets aufzulösen. Hierbei ist er an die Regelungen in den Veranstaltungsbedingungen und insbesondere an die Ticketbedingungen gebunden, da eine Rückgabe bzw. Stornierung des Tickets nicht aus jedwedem Grund bzw. zu jederzeit möglich ist. Eine Änderung, Berichtigung oder Löschung der auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten kann jedoch jederzeit verlangt werden. Das Recht auf Widerspruch für die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten besteht weiterhin. Näheres entnehmen Sie bitte dem Punkt "Rechte der betroffenen Person" am Ende dieser Datenschutzerklärung.

VIII. Ticketverkauf vor Ort / an der Tageskasse

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
An beiden Veranstaltungstagen bieten wir (potentiellen) Besuchern die Möglichkeit ein Ticket für die Veranstaltung zu erwerben. Im Rahmen des Ticketkaufs erheben wir zwingend nachfolgende Daten:

  • (1) Geburtsdatum
  • (2) Art des Tickets
  • (3) Information über die Abholung des Tickets an der Kasse
  • (4) Zahlungsart
  • (5) Zahlungsstatus

Zusätzlich erheben wir noch folgende Daten, sofern kein Widerspruch durch den Besucher vorliegt:

  • (6) Vorname
  • (7) Nachname

Ebenso ist der Nutzer berechtigt, folgende freiwilligen Angaben zu machen:

  • (8) E-Mail-Adresse
  • (9) Nickname auf animexx.de
  • (10) Kontaktdaten eines Erziehungsberechtigten (z. B.) für Notfälle, dies umfasst Vorname, Namen und Handynummer des Erziehungsberechtigten.
  • (11) Zusätzliche Bemerkungen

Darüber hinaus sind die Kassenhelfer bzw. Mitarbeiter berechtigt, folgende Angaben bzw. Hinweise hinzuzufügen:

  • (11) Zusätzliche Bemerkungen

Im Falle des Ticketkaufs vor Ort soll das Geburtsdatum darüber hinaus zu statistischen Zwecken genutzt werden, um die Veranstaltung noch besser an die Zielgruppe(n) anpassen zu können. Nach Ende der Veranstaltung soll das Geburtsdatum (zum Zwecke der Pseudonymisierung) schnellstmöglich von den restlichen Daten getrennt werden, erst nach erfolgter Pseudonymisierung erfolgt die o.g. Verarbeitung zu statistischen Zwecken.

Sobald der Besucher die Veranstaltung betritt wird darüber hinaus der Aufenthaltsstatus ("auf der Veranstaltung" bzw. "nicht auf der Veranstaltung", (12)) erhoben und mit den Ticketdaten kombiniert.

2. + 3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung und Zweck der Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen des Bestellprozesses erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Die Datenverarbeitung der freiwilligen Daten [(8) - (11)] erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO. Die Datenverarbeitung des Geburtsdatums (1) erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c sowie lit. f DSGVO und wird vor Ort überprüft, um dem Jugendschutz Rechnung zu tragen sowie Missbrauch (günstigere oder kostenlose Tickets) zu verhindern. Die Erhebung bzw. Nutzung des Geburtsdatums zu statistischen Zwecken erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, wobei es sich nach erfolgreicher Pseudonymisierung nicht mehr um ein personenbezogenes Datum handelt und daher nicht mehr in den Anwendungsbereich der DSGVO fällt. Die Datenverarbeitung der Daten "Vorname" (6) und "Name" (7) vor Ort sowie die Aufrechterhaltung der Kombination der Bestelldaten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f um dem Besucher bei Verlust (nach Überprüfung der Personalien durch Vorlage eines amtlichen Ausweisdokuments) ein neues Ticket ausstellen zu können und darüber hinaus noch die Weitergabe und Mehrfachnutzung des Tickets zu erschweren bzw. zu verhindern. Die Datenverarbeitung des Aufenthaltsstatus erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. c und dient der dauerhaften Kontrolle der Personenanzahl im Gebäude zu den Zwecken des Brandschutzes. Die Erhebung und Verarbeitung von Daten im freien Feld der "zusätzlichen Bemerkungen" erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO, sofern Mitarbeiter oder Helfer des Verantwortlichen aufgrund des berechtigten Interesses des Verantwortlichen zusätzliche Informationen und Kommentare einfügen, bei Übermittlung der Daten durch den Nutzer auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit a DSGVO.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis zur Finalisierung der Abrechnung der Veranstaltung sowie nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Nutzer/Besucher ist grundsätzlich berechtigt, sein Vertragsverhältnis (auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) durch eine Rückgabe / Stornierung des Tickets aufzulösen. Hierbei ist er an die Regelungen in den Veranstaltungsbedingungen und insbesondere an die Ticketbedingungen gebunden, da eine Rückgabe bzw. Stornierung des Tickets nicht aus jedwedem Grund bzw. zu jederzeit möglich ist. Eine Änderung, Berichtigung oder Löschung der auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten kann jedoch jederzeit verlangt werden. Das Recht auf Widerspruch für die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten besteht weiterhin. Näheres entnehmen Sie bitte dem Punkt "Rechte der betroffenen Person" am Ende dieser Datenschutzerklärung.

IX. Datenverarbeitung im Rahmen von Workshopanmeldungen (vor Ort)

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung Im Rahmen der Veranstaltung werden Workshops angeboten, welche einer vorherigen Anmeldung bedürfen. Bei dieser erheben wir folgende Daten:

  • (1) Art, Umfang, Ausgestaltung und Zeitpunkt des Workshops
  • (2) Verknüpfung mit der Nutzer-ID des Besuchers

Sofern nachfolgende Daten noch nicht vorliegen werden sie zusätzlich erhoben:

  • (3) Vorname
  • (4) Name

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen des Anmeldeprozesses erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b sowie ggf. zusätzlich noch auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Verarbeitung von Vorname (3) und Name (4) erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die Anmeldung zu einem Workshop ist für die Teilnahme an demselben zwingend erforderlich, um die verfügbaren Plätze nicht überzubelegen und dem Workshopleitenden eine gewisse Planungsmöglichkeit einzuräumen, ebenso erfolgt sie nur auf ausdrücklichen Wunsch des Nutzers. Je nach Art und Ausgestaltung des Workshops ist die Erhebung von Vorname und Name zwingend erforderlich. Im Falle eines Widerspruchs ist die Teilnahme an solchen Workshops somit nicht möglich.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Nutzer/Besucher ist grundsätzlich berechtigt, sein Vertragsverhältnis (auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) durch eine Stornierung der Workshopanmeldung aufzulösen. Das Recht auf Widerspruch für die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten besteht ebenso, kann jedoch (bei Gebrauch) zu einer Verweigerung der Teilnahme führen. Näheres entnehmen Sie bitte dem Punkt "Rechte der betroffenen Person" am Ende dieser Datenschutzerklärung.

X. Datenverarbeitung im Rahmen von Eventanmeldungen (vor Ort)

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Im Rahmen der Veranstaltung werden ggf. weitere Events (außerhalb von Workshops und Wettbewerben) angeboten, welche einer vorherigen Anmeldung bedürfen. Bei dieser erheben wir folgende Daten:

  • (1) Art, Umfang, Ausgestaltung und Zeitpunkt des Events
  • (2) Verknüpfung mit der Nutzer-ID des Besuchers

Sofern nachfolgende Daten noch nicht vorliegen werden sie zusätzlich erhoben:

  • (3) Vorname
  • (4) Name

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen des Anmeldeprozesses erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b sowie ggf. zusätzlich noch auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Verarbeitung von Vorname (3) und Name (4) erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die Anmeldung zu einem Event ist für die Teilnahme an demselben zwingend erforderlich, um die verfügbaren Plätze nicht überzubelegen und dem Eventveranstalter eine gewisse Planungsmöglichkeit einzuräumen, ebenso erfolgt sie nur auf ausdrücklichen Wunsch des Nutzers. Je nach Art und Ausgestaltung des Events ist die Erhebung von Vorname und Name zwingend erforderlich. Im Falle eines Widerspruchs ist die Teilnahme an solchen Events somit nicht möglich.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Nutzer/Besucher ist grundsätzlich berechtigt, sein Vertragsverhältnis (auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) durch eine Stornierung der Eventanmeldung aufzulösen. Das Recht auf Widerspruch für die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten besteht ebenso, kann jedoch (bei Gebrauch) zu einer Verweigerung der Teilnahme führen. Näheres entnehmen Sie bitte dem Punkt "Rechte der betroffenen Person" am Ende dieser Datenschutzerklärung.

XI. Datenverarbeitung im Rahmen von Wettbewerben (vor Ort)

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Im Rahmen der Veranstaltung werden Wettbewerbe verschiedenster Art angeboten, welche einer vorherigen Anmeldung bedürfen. Bei dieser erheben wir folgende Daten:

  • (1) Art, Umfang, Ausgestaltung und Zeitpunkt des Wettbewerbs
  • (2) Verknüpfung mit der Nutzer-ID des Besuchers
  • (3) Bei Videospielturnieren: Namen der Spiele, Wettbewerbsvoraussetzungen (ggf. mit Regeln), Ergebnisse / Platzierungen, gewonnene Preise
  • (4) Bei Cosplaywettbewerben: Ggf. Name des Kostüms / Charakters, Art, Material, Umfang und Zugehörigkeit des Kostüms sowie aller Accessoires bzw. Zubehörartikel, Wettbewerbsvoraussetzungen (ggf. mit Regeln), Ergebnisse / Platzierungen, gewonnene Preise
  • (5) Bei Retrogames-Contesten: Namen der Spiele, Wettbewerbsvoraussetzungen (ggf. mit Regeln), Ergebnisse / Platzierungen, gewonnene Preise
  • (6) Bei sonstigen Wettbewerben: Name, Art und Umfang des Wettbewerbs, Voraussetzungen (ggf. mit Regeln), Ergebnisse / Platzierungen, gewonnene Preise
Sofern nachfolgende Daten noch nicht vorliegen werden sie zusätzlich erhoben:
  • (7) Vorname
  • (8) Name

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen des Anmeldeprozesses erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b sowie ggf. zusätzlich noch auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Verarbeitung von Vorname (7) und Name (8) erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die Anmeldung zu einem Wettbewerb ist für die Teilnahme an demselben zwingend erforderlich, um die verfügbaren Plätze nicht überzubelegen und dem Wettbewerbsveranstalter eine gewisse Planungsmöglichkeit einzuräumen, ebenso erfolgt sie nur auf ausdrücklichen Wunsch des Nutzers. Je nach Art und Ausgestaltung des Wettbewerbs ist die Erhebung von Vorname und Name zwingend erforderlich. Im Falle eines Widerspruchs ist die Teilnahme an solchen Wettbewerben somit nicht möglich.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Nutzer/Besucher ist grundsätzlich berechtigt, sein Vertragsverhältnis (auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) durch eine Stornierung der Wettbewerbsanmeldung aufzulösen. Das Recht auf Widerspruch für die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten besteht ebenso, kann jedoch (bei Gebrauch) zu einer Verweigerung der Teilnahme führen. Näheres entnehmen Sie bitte dem Punkt "Rechte der betroffenen Person" am Ende dieser Datenschutzerklärung.

XII. Datenverarbeitung im Rahmen des "Waffenchecks"

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Sollten Teile der Kostüme der Besucher bzw. mitgebrachte Gegenstände gegen die Event- und Waffenregeln verstoßen, so werden diese während des Besuchs der Veranstaltung einbehalten und verwahrt. Zur Identifikation und Zuordnung zum Besitzer werden daher neben der genauen Art (z.B. Farbe, Form, Beschaffenheit des Gegenstandes (1)) auch die Ticket-ID (2), der vollständige Name (3) und das Geburtsdatum (4) des Besitzers erhoben. Dieser ist berechtigt, weitere Informationen (5) zur besseren Identifikation bereitzustellen, die Angaben sind dann jedoch vollkommen freiwillig. Schlussendlich werden die Gegenstände noch mit entsprechenden Bezeichnungen (6) versehen, um sie dem Besitzer einwandfrei zuordnen zu können.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen des Waffenchecks bzw. der Lagerung von Gegenständen erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b sowie ggf. zusätzlich noch auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Verarbeitung des vollständigen Namens (3) erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Verarbeitung weiterer Informationen erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die genaue Beschreibung der gelagerten Gegenstände inkl. der Daten des Besitzers dienen ausschließlich der nochmaligen Zuordnung im Rahmen der Abholung.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Nutzer/Besitzer ist grundsätzlich berechtigt, sein Vertragsverhältnis (auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) durch eine Abholung der Gegenstände beim "Waffencheck" aufzulösen. Das Recht auf Widerspruch für die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten besteht ebenso, führt jedoch zwangsläufig zur Nichteinlagerung der entsprechenden Gegenstände und somit ggf. dazu, dass ein Zutritt zum Gelände der J-Con aufgrund eines Verstoßes gegen die Event- und Waffenregeln nicht möglich ist.

XIII. Datenverarbeitung im Rahmen von Umfragen und Gewinnspielen

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Im Rahmen der Veranstaltung werden ggf. Umfragen und / oder Gewinnspiele vom Veranstalter durchgeführt. Die Teilnahme an Umfragen ist vollkommen ohne die Erhebung oder Verarbeitung personenbezogener Daten möglich. Sollte an die Umfrage ein Gewinnspiel anschließen, so wird der Nutzer gebeten seinen vollständigen Namen sowie die E-Mail-Adresse zu hinterlassen, um im Falle eines Gewinns benachrichtigt zu werden. Dem Gewinnspiel sind dann neben den Gewinnspielbedingungen ggf. zusätzliche Datenschutzhinweise beigefügt.

2. +3. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung & Zweck der Datenverarbeitung
Die Teilnahme an Umfragen und / oder Gewinnspielen bzw. die damit verbundene Überlassung persönlicher Daten zur Kontaktaufnahme im Falle eines Gewinns erfolgen auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit a DSGVO.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten erfolgt nur bis zur Ermittlung und (erfolgreichen) Kontaktaufnahme der Gewinner. Spätestens zum 31.12.2018 werden alle Daten, welche im Rahmen eines Gewinnspiels erhoben wurden, gelöscht.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Sie haben das Recht, jederzeit eine Berichtigung, Einschränkung oder Löschung Ihrer Daten zu verlangen. Hierzu reicht eine kurze E-Mail an info@j-con.saarland, in welcher Sie erläutern, wer Sie sind und von welchem Gewinnspiel Sie gerne zurücktreten möchten. Nutzen Sie bei der Kontaktaufnahme bitte zwingend jene Mailadresse, welche Sie auch zur Teilnahme am Gewinnspiel hinterlassen haben.

XIV. Datenverarbeitung im Rahmen der Anmeldung als "Externer" (Workshopleiter, Showact o.ä.)

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Die Veranstaltung bietet "Externen", also a) Workshopleitern / Panelleitern, b) Showacts und c) Anderen die Möglichkeit an der J-Con teilzunehmen und das Programm durch ihre Anwesenheit zu bereichern. Um eine entsprechende Planung zu ermöglichen, bedarf die Teilnahme der Anmeldung. Dabei werden folgende Daten erhoben:

a) Workshopleiter / Panelleiter
Folgende Daten werden zwangsweise erhoben:

  • (1) Art des Events
  • (2) Thematik
  • (3) Name des Events
  • (4) Vorname des Leiters
  • (5) Nachname des Leiters
  • (6) E-Mail-Adresse
  • (7) Beschreibung des Workshops / Panels

Folgende Daten können freiwillig übermittelt werden:

  • (8) Telefon / Handynummer
  • (9) Name eines Helfers
  • (10) Begründung für einen Helfer
  • (11) Sonstige, nicht unter die Gültigkeit der DSGVO fallende Daten

b) Showacts
Folgende Daten werden zwangsweise erhoben:

  • (1) Art des Showacts
  • (2) Name des Showacts
  • (3) Vorname des Leiters
  • (4) Nachname des Leiters
  • (5) E-Mail-Adresse des Leiters
  • (6) Telefon / Handynummer des Leiters
  • (7) Vorname des Technikers
  • (8) Nachname des Technikers
  • (9) E-Mail des Technikers
  • (10) Telefon / Handynummer des Technikers
  • (11) Anzahl der Personen (Cast)
  • (12) Anzahl der Personen (Helfer)
  • (13) Anzahl der Personen (Techniker)
  • (14) Beschreibung des Showacts

Folgende Daten können freiwillig übermittelt werden:

  • (15) Freiwillige Angaben in freien Feldern
  • (16) Sonstige, nicht unter die Gültigkeit der DSGVO fallende Daten

c) Andere
Folgende Daten werden zwangsweise erhoben:

  • (1) Art des Events
  • (2) Name der durchführenden Person
  • (3) Vorname der durchführenden Person
  • (4) E-Mail-Adresse der durchführenden Person
  • (5) Telefon / Handynummer der durchführenden Person
  • (6) Anzahl der beteiligten Personen

Folgende Daten können freiwillig übermittelt werden:

  • (7) Freiwillige Angaben in freien Feldern (inkl. Logo oder Foto)
  • (8) Sonstige, nicht unter die Gültigkeit der DSGVO fallende Daten

Im ersten Schritt erfolgt eine Bewerbung um die Teilnahme, im zweiten Schritt ggf. die Zulassung durch den Veranstalter oder (im Falle einer Ablehnung) die umgehende Löschung der Daten.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen von Anmeldungen sowie der Tätigkeit als "Externer" erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b sowie ggf. zusätzlich noch auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Die Verarbeitung weiterer (freiwilliger) Informationen erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die Anmeldung bzw. Bewerbung für die Tätigkeit als "Externer" erfolgt auf Anfrage der betroffenen Person. Daher werden die Kontaktdaten der bewerbenden Person sowie etwaiger Helfer und Techniker erhoben, um schnellstmöglich Rückfragen stellen zu können sowie grundlegende Absprachen und ggf. weitere Vertragsvereinbarungen zu tätigen. Die Daten (z. B. Name, Beschreibung) der einzelnen Events sollen sowohl auf der Website als auch im Programmheft der J-Con den Besuchern der Veranstaltung zugänglich und bekannt gemacht werden.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung beschreibender Daten wie Art des Events, Beschreibung, Name des Events sowie die Veröffentlichung im Rahmen einer Broschüre unterliegt keiner zeitlichen Beschränkung. Die Speicherung sonstiger personenbezogener Daten wie z. B. Name, Kontaktdaten etc. in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Die betroffene Person ist grundsätzlich berechtigt, ihr Vertragsverhältnis (auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO) durch eine Stornierung der entsprechenden Anmeldung aufzulösen. Sollte das entsprechende Event bereits im Rahmen von Plakaten, Postern, Flyern, Broschüren o.ä. angekündigt worden sein, so erfolgt keine Vernichtung oder Neuerstellung dieser Materialien. Das Recht auf Widerspruch für die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten besteht ebenso, kann jedoch (bei Gebrauch) zu einer Verweigerung der Teilnahme an der Veranstaltung führen. Näheres entnehmen Sie bitte dem Punkt "Rechte der betroffenen Person" am Ende dieser Datenschutzerklärung.

XV. Datenverarbeitung im Rahmen der Anmeldung als Aussteller / Händler

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Der Veranstalter bietet sowohl Ausstellern verschiedenster Art aber auch kommerziellen Händlern die Möglichkeit, (ihre) Produkte auf der J-Con zu bewerben oder zu verkaufen. Um eine entsprechende Planung zu ermöglichen, bedarf die Teilnahme der Anmeldung. Dabei werden folgende Daten erhoben:

  • (1) Vorname
  • (2) Name
  • (3) Anschrift
  • (4) Beschreibung der Produktpalette (bei Händlern)
  • (5) Beschreibung der ausgestellten Waren
  • (6) Anzahl der Mitarbeiter / Helfer auf der J-Con
  • (7) Anzahl der Tische
  • (8) Vornamen der jeweiligen Mitarbeiter / Helfer
  • (9) Namen der jeweiligen Mitarbeiter / Helfer
  • (10) Geburtsdaten der jeweiligen Mitarbeiter / Helfer
  • (11) E-Mail-Adressen der jeweiligen Mitarbeiter / Helfer
  • (12) Art der Tätigkeit der jeweiligen Mitarbeiter / Helfer
  • (13) Anwesende Tage der jeweiligen Mitarbeiter / Helfer

Im ersten Schritt erfolgt eine Bewerbung um die Teilnahme, im zweiten Schritt ggf. die Zulassung durch den Veranstalter oder (im Falle einer Ablehnung) die umgehende Löschung der Daten.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen einer Aussteller- oder Händlertätigkeit auf der J-Con erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Um dem Aussteller bzw. dem Händler im Rahmen seines Vertrages / seiner Vereinbarung alle dargebotenen Rechten und Pflichten zu ermöglichen bedarf es aller in Punkt 1 aufgeführten Angaben, ebenso zur Berechnung des notwendigen Platzes, der zu zahlenden Preise und zur Planung der Veranstaltung im Allgemeinen.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Aussteller / Händler ist berechtigt, das Vertragsverhältnis aus verschiedensten Gründen aufzulösen, wobei dies genauer im Rahmen der Aussteller- bzw. Händlervereinbarung geregelt wird. Weitere Informationen finden sich unter dem Punkt "Rechte der betroffenen Person" am Ende dieser Datenschutzerklärung.

XVI. Datenverarbeitung im Rahmen der Anmeldung als Helfer (inkl. Café-Helfer)

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Der Veranstalter bietet volljährigen natürlichen Personen an, die J-Con als ehrenamtlicher Helfer in verschiedensten Bereichen zu unterstützen. Um eine entsprechende Planung zu ermöglichen, bedarf die Teilnahme der Anmeldung. Dabei werden zwingend folgende Daten erhoben:

  • (1) Vorname
  • (2) Name
  • (3) Straße
  • (4) Postleitzahl
  • (5) Ort/Stadt
  • (6) Land
  • (7) Geburtsdatum
  • (8) E-Mail-Adresse

Darüber hinaus ist der Helfer berechtigt, folgende Angaben/Daten freiwillig zu übermitteln:

  • (9) Animexx-Nickname
  • (10) Telefonnummer
  • (11) Handynummer
  • (12) Referenzen und Fremdsprachenkenntnisse
  • (13) Ausbildung und Qualifikationen
  • (14) Bemerkungen

Zusätzlich wird der Helfer dazu angehalten, Daten zu Allergien und gesundheitlichen Beeinträchtigungen (15) sowie zu einzunehmenden Medikamenten (16) zu übermitteln, um die eigene Sicherheit sowie jene der Veranstaltung zu gewährleisten.

Im ersten Schritt erfolgt eine Bewerbung um die Teilnahme, im zweiten Schritt ggf. die Zulassung durch den Veranstalter oder (im Falle einer Ablehnung) die umgehende Löschung der Daten.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen einer Helfertätigkeit auf der J-Con erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Die Übermittlung und Verarbeitung der freiwilligen Angaben erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO, falls es sich um zusätzliche Informationen oder Daten aus besonderen Kategorien handelt auf der Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit a DSGVO. Die Verarbeitung der Gesundheitsdaten [(15) und (16)] erfolgt auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit b DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die Teilnahme als Helfer der J-Con erfolgt auf Bewerbung und damit auf Anfrage der betroffenen Person. Darüber hinaus sind die erhobenen Daten zur Durchführung der Convention bzw. der Tätigkeit als Helfer nötig, um möglichst akurat zu planen sowie die Person zeitnah zu kontaktieren, die ggf. freiwillig übermittelten Angaben erleichtern die Zusammenarbeit zusätzlich. Überdies erhalten alle Helfer eine personalisierte Bescheinigung über die durchgeführten Tätigkeiten sowie etwaige Schulungen, Belehrungen, besonderen Verdienste o.ä. Die übermittelten Gesundheitsdaten sind zum Schutz des Veranstalters sowie des Helfers selbst notwendig.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Helfer ist berechtigt, das Vertragsverhältnis aus verschiedensten Gründen aufzulösen, wobei dies genauer im Rahmen der Helfervereinbarung geregelt wird. Darüber hinaus kann er verlangen, dass alle Daten, welche auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit a DSGVO erhoben wurden, unverzüglich gelöscht werden, hierbei ist jedoch ggf. die weitere Teilnahme an der Veranstaltung J-Con im Rahmen der Helfertätigkeit nicht mehr möglich, dies gilt ebenfalls für das Recht auf Widerspruch für die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten. Näheres entnehmen Sie bitte dem Punkt "Rechte der betroffenen Person" am Ende dieser Datenschutzerklärung.

XVII. Datenverarbeitung im Rahmen der Tätigkeit als Organisator

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Der Veranstalter benötigt ein Organisationsteam vor Ort, welches die Veranstaltung in seinem Namen organisiert und durchführt. Dabei nimmt er zwar auch Bewerbungen entgegen, wird jedoch grundsätzlich selbst ein Team aus ihm bekannten Personen auswählen. Sobald der Veranstalter das grundlegende Team bestätigt hat, so ist dieses berechtigt, weitere Organisatoren aufzunehmen, sofern der Veranstalter keinen Einspruch erhebt.

Von den Organisatoren werden folgende Daten erhoben:

  • (1) Vorname
  • (2) Name
  • (3) Straße
  • (4) Postleitzahl
  • (5) Ort/Stadt
  • (6) Land
  • (7) Geburtsdatum
  • (8) E-Mail-Adresse
  • (9) Animexx-Nickname
  • (10) Telefonnummer
  • (11) Handynummer
  • (12) Referenzen und Fremdsprachenkenntnisse
  • (13) Ausbildung und Qualifikationen
  • (14) Bemerkungen
  • (15) Tätigkeitsbereich(e)

Zusätzlich wird der Organisator dringend gebeten, Daten zu Allergien und gesundheitlichen Beeinträchtigungen (16) sowie zu einzunehmenden Medikamenten (17) zu übermitteln, um die eigene Sicherheit sowie jene der Veranstaltung zu gewährleisten.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen einer Organisationstätigkeit auf der J-Con erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Die Übermittlung und Verarbeitung der freiwilligen Angaben erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO, falls es sich um zusätzliche Informationen oder Daten aus besonderen Kategorien handelt auf der Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit a DSGVO. Die Verarbeitung der Gesundheitsdaten [(16) und (17)] erfolgt auf Grundlage von Art. 9 Abs. 2 lit b DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die Teilnahme als Organisator der J-Con erfolgt auf Bewerbung und damit auf Anfrage der betroffenen Person, andernfalls nach Annahme einer Nominierung durch den Verantwortlichen. Darüber hinaus sind die erhobenen Daten zur Durchführung der Convention bzw. der Tätigkeit als Organisator nötig, um möglichst akurat zu planen sowie die Person zeitnah zu kontaktieren, die ggf. freiwillig übermittelten Angaben erleichtern die Zusammenarbeit zusätzlich. Überdies erhalten alle Organisatoren auf Wunsch eine personalisierte Bescheinigung über die durchgeführten Tätigkeiten sowie etwaige Schulungen, Belehrungen, besonderen Verdienste o.ä. Die übermittelten Gesundheitsdaten sind zum Schutz des Veranstalters sowie des Organisators selbst notwendig. Ebenso ist der Veranstalter ggf. rechtlich verpflichtet, gewisse Daten über seine (freiwilligen) Mitarbeiter vorzuhalten und ggf. zu archivieren.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand mindestens bis einen Monat nach der Fertigstellung der Veranstaltungsabrechnung und der Veröffentlichung des Kassenberichts auf der Mitgliederversammlung des Animexx e. V., um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2019, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Organisator ist grundsätzlich berechtigt, sein Vertragsverhältnis mit dem Veranstalter aufzulösen, wobei dies genauer im Rahmen der Organisationsvereinbarung oder Ausschussvereinbarung geregelt wird. Darüber hinaus kann er verlangen, dass alle Daten, welche auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit a DSGVO erhoben wurden, unverzüglich gelöscht werden, hierbei ist jedoch ggf. die weitere Teilnahme an der Veranstaltung J-Con im Rahmen der Organisationstätigkeit nicht mehr möglich, dies gilt ebenfalls für das Recht auf Widerspruch für die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erhobenen und verarbeiteten Daten. Näheres entnehmen Sie bitte dem Punkt "Rechte der betroffenen Person" am Ende dieser Datenschutzerklärung.

XVIII. Datenverarbeitung im Rahmen der Nutzung des "Offline-Chats"

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Im Rahmen des "Offline-Chats" sind Besucher der Veranstaltung berechtigt, ihre Ticket-ID (oder ähnliche, eigens gewählte Zeichenfolgen) auf einem (tragbaren) Zettel oder Schild anzubringen oder dies durch den Veranstalter durchführen zu lassen. Durch die öffentlich einsehbare Zeichenfolge ist es nun anderen Besuchern möglich, eine (handschriftliche) Nachricht für eine andere Person, deren ID bekannt ist, zu hinterlassen bzw. beim Team des "Offline-Chats" zu deponieren. Als Absender der Nachricht wird die eigene ID genutzt. Der Inhaber der ersten ID kann nun zu einem späteren Zeitpunkt etwaige Nachrichten lesen und ggf. darauf antworten. Für diesen Service werden keinerlei personenbezogene Daten erhoben, jedoch ist es möglich, dass der Nachrichteninhalt entsprechende Daten enthält.

Das Team des "Offline-Chats" sowie sonstige Mitarbeiter oder Helfer des Veranstalters überprüfen zu keiner Zeit die versendeten Nachrichten und können somit keinerlei Aussagen über den Inhalt tätigen. Der Veranstalter bietet somit nur eine Plattform zur nichtelektronischen, handschriftlichen Kommunikation ohne eine Möglichkeit der Moderation oder gar Kontrolle.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Grundsätzlich werden im Rahmen des "Offline-Chats" keine personenbezogenen Daten verarbeitet. Sollte es dennoch (aus welchen Gründen auch immer) dazu kommen, so geschieht dies auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Nach aktuellem Konzept findet keinerlei Datenverarbeitung statt. Sollte ein Nutzer freiwillig Daten übermitteln, so geschieht dies nur im Rahmen der Verbesserung des Angebots des "Offline-Chats" und geschieht vollkommen freiwillig.

4. Dauer der Speicherung
Alle Daten, Zettel, Notizen etc. werden spätestens zum Ende der Veranstaltung vernichtet. Der Besucher ist berechtigt, alle zu ihm gehörenden Zettel, Notizen oder Schriftstücke (mit und ohne persönliche Daten) zu behalten.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Grundsätzlich können alle Daten, welche beim "Offline-Chat" auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO erhoben wurden jederzeit geändert oder gelöscht werden. Hierzu reicht eine kurze Information an einen Helfer bzw. Mitarbeiter des "Offline-Chats".

XIX. Datenverarbeitung im Rahmen des "Bring & Buy"

1. Beschreibung und Umfang der Datenverarbeitung
Beim "Bring & Buy" kann jeder Besucher, Helfer, Externe, Organisator sowie jede sonstige, sich rechtmäßig auf dem Gelände der J-Con aufhaltende, Person teilnehmen und Gegenstände vor Ort verkaufen (lassen). Der Veranstalter führt ggf. den "Bring & Buy" nicht selbst durch, sondern lässt diesen mit seiner Erlaubnis durch andere Personen, Aussteller oder Händler durchführen. Möglicherweise wird zur Durchführung eine andere Person oder Institution beauftragt.

Sollte der "Bring & Buy" durch den Veranstalter selbst durchgeführt oder von ihm beauftragt werden, so werden folgende Daten vom Verkäufer eines Gegenstandes erhoben:

  • (1) Name und Beschreibung des zu verkaufenden Gegenstandes
  • (2) Vorname des Besitzers
  • (3) Name des Besitzers
  • (4) Kontaktdaten des Besitzers (wie E-Mail-Adresse, Telefonnummer, ggf. Postanschrift)
  • (5) Verwendungszweck des Gegenstandes
  • (6) Zustand des Gegenstandes
  • (7) Preis des Gegenstandes

Der Verkäufer ist berechtigt, freiwillige Zusatzangaben (8) zu übermitteln.

2. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung
Die Datenverarbeitung im Rahmen einer Teilnahme als Verkäufer beim "Bring & Buy" erfolgt grundsätzlich auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO. Die Übermittlung und Verarbeitung der freiwilligen Angaben erfolgt auf der Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO.

3. Zweck der Datenverarbeitung
Die Erhebung und Verarbeitung der o.g. Daten dient zur Durchführung des "Bring & Buy", dem Verkauf des Gegenstandes, der Zuordnung des Gegenstandes sowie des Erlösers zum Verkäufer und zur Erfüllung des Vertrags mit dem Verkäufer geschlossenen Vertrages.

4. Dauer der Speicherung
Die Speicherung der Daten in nicht pseudonymisiertem Zustand erfolgt bis nach Ablauf einer Frist von mindestens 4 Wochen nach Ende der Veranstaltung, um etwaige Nachfragen oder Einsprüche bearbeiten zu können. Die Pseudonymisierung oder Löschung der Daten erfolgt spätestens zum 31.12.2018, sofern wir nicht aus rechtlichen Gründen zur weiteren Speicherung oder Verarbeitung der Daten verpflichtet sind.

5. Widerspruchs- und Beseitigungsmöglichkeit
Der Verkäufer ist berechtigt, sein Vertragsverhältnis jederzeit zu beenden und den Verkauf seiner Waren zu stoppen. Ebenso ist er berechtigt, alle Daten, welche auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO erhoben wurden jederzeit ändern oder löschen zu lassen.

XX. Rechte der betroffenen Person

Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu:

1. Auskunftsrecht
Sie können von dem Verantwortlichen eine Bestätigung darüber verlangen, ob personenbezogene Daten, die Sie betreffen, von uns verarbeitet werden. Liegt eine solche Verarbeitung vor, können Sie von dem Verantwortlichen über folgende Informationen Auskunft verlangen:

  • (1) die Zwecke, zu denen die personenbezogenen Daten verarbeitet werden;
  • (2) die Kategorien von personenbezogenen Daten, welche verarbeitet werden;
  • (3) die Empfänger bzw. die Kategorien von Empfängern, gegenüber denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden oder noch offengelegt werden;
  • (4) die geplante Dauer der Speicherung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten oder, falls konkrete Angaben hierzu nicht möglich sind, Kriterien für die Festlegung der Speicherdauer;
  • (5) das Bestehen eines Rechts auf Berichtigung oder Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, eines Rechts auf Einschränkung der Verarbeitung durch den Verantwortlichen oder eines Widerspruchsrechts gegen diese Verarbeitung;
  • (6) das Bestehen eines Beschwerderechts bei einer Aufsichtsbehörde;
  • (7) alle verfügbaren Informationen über die Herkunft der Daten, wenn die personenbezogenen Daten nicht bei der betroffenen Person erhoben werden;
  • (8) das Bestehen einer automatisierten Entscheidungsfindung einschließlich Profiling gemäß Art. 22 Abs. 1 und 4 DSGVO und – zumindest in diesen Fällen – aussagekräftige Informationen über die involvierte Logik sowie die Tragweite und die angestrebten Auswirkungen einer derartigen Verarbeitung für die betroffene Person.

Ihnen steht das Recht zu, Auskunft darüber zu verlangen, ob die Sie betreffenden personenbezogenen Daten in ein Drittland oder an eine internationale Organisation übermittelt werden. In diesem Zusammenhang können Sie verlangen, über die geeigneten Garantien gem. Art. 46 DSGVO im Zusammenhang mit der Übermittlung unterrichtet zu werden. Dieses Auskunftsrecht kann insoweit beschränkt werden, als es voraussichtlich die Verwirklichung der Forschungs- oder Statistikzwecke unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt und die Beschränkung für die Erfüllung der Forschungs- oder Statistikzwecke notwendig ist.

2. Recht auf Berichtigung
Sie haben ein Recht auf Berichtigung und/oder Vervollständigung gegenüber dem Verantwortlichen, sofern die verarbeiteten personenbezogenen Daten, die Sie betreffen, unrichtig oder unvollständig sind. Der Verantwortliche hat die Berichtigung unverzüglich vorzunehmen. Ihr Recht auf Berichtigung kann insoweit beschränkt werden, als es voraussichtlich die Verwirklichung der Forschungs- oder Statistikzwecke unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt und die Beschränkung für die Erfüllung der Forschungs- oder Statistikzwecke notwendig ist.

3. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
Unter den folgenden Voraussetzungen können Sie die Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten verlangen:

  • (1) wenn Sie die Richtigkeit der Sie betreffenden personenbezogenen für eine Dauer bestreiten, die es dem Verantwortlichen ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen;
  • (2) die Verarbeitung unrechtmäßig ist und Sie die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnen und stattdessen die Einschränkung der Nutzung der personenbezogenen Daten verlangen;
  • (3) der Verantwortliche die personenbezogenen Daten für die Zwecke der Verarbeitung nicht länger benötigt, Sie diese jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigen, oder
  • (4) wenn Sie Widerspruch gegen die Verarbeitung gemäß Art. 21 Abs. 1 DSGVO eingelegt haben und noch nicht feststeht, ob die berechtigten Gründe des Verantwortlichen gegenüber Ihren Gründen überwiegen.

Wurde die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten eingeschränkt, dürfen diese Daten – von ihrer Speicherung abgesehen – nur mit Ihrer Einwilligung oder zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen oder zum Schutz der Rechte einer anderen natürlichen oder juristischen Person oder aus Gründen eines wichtigen öffentlichen Interesses der Union oder eines Mitgliedstaats verarbeitet werden. Wurde die Einschränkung der Verarbeitung nach den o.g. Voraussetzungen eingeschränkt, werden Sie von dem Verantwortlichen unterrichtet bevor die Einschränkung aufgehoben wird. Ihr Recht auf Einschränkung der Verarbeitung kann insoweit beschränkt werden, als es voraussichtlich die Verwirklichung der Forschungs- oder Statistikzwecke unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt und die Beschränkung für die Erfüllung der Forschungs- oder Statistikzwecke notwendig ist.

4. Recht auf Löschung

a) Löschungspflicht
Sie können von dem Verantwortlichen verlangen, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht werden, und der Verantwortliche ist verpflichtet, diese Daten unverzüglich zu löschen, sofern einer der folgenden Gründe zutrifft:

  • (1) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten sind für die Zwecke, für die sie erhoben oder auf sonstige Weise verarbeitet wurden, nicht mehr notwendig.
  • (2) Sie widerrufen Ihre Einwilligung, auf die sich die Verarbeitung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO stützte, und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung.
  • (3) Sie legen gem. Art. 21 Abs. 1 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor, oder Sie legen gem. Art. 21 Abs. 2 DSGVO Widerspruch gegen die Verarbeitung ein.
  • (4) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet.
  • (5) Die Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung nach dem Unionsrecht oder dem Recht der Mitgliedstaaten erforderlich, dem der Verantwortliche unterliegt.
  • (6) Die Sie betreffenden personenbezogenen Daten wurden in Bezug auf angebotene Dienste der Informationsgesellschaft gemäß Art. 8 Abs. 1 DSGVO erhoben.

b) Information an Dritte
Hat der Verantwortliche die Sie betreffenden personenbezogenen Daten öffentlich gemacht und ist er gem. Art. 17 Abs. 1 DSGVO zu deren Löschung verpflichtet, so trifft er unter Berücksichtigung der verfügbaren Technologie und der Implementierungskosten angemessene Maßnahmen, auch technischer Art, um für die Datenverarbeitung Verantwortliche, die die personenbezogenen Daten verarbeiten, darüber zu informieren, dass Sie als betroffene Person von ihnen die Löschung aller Links zu diesen personenbezogenen Daten oder von Kopien oder Replikationen dieser personenbezogenen Daten verlangt haben.

c) Ausnahmen
Das Recht auf Löschung besteht nicht, soweit die Verarbeitung erforderlich ist

  • (1) zur Ausübung des Rechts auf freie Meinungsäußerung und Information;
  • (2) zur Erfüllung einer rechtlichen Verpflichtung, die die Verarbeitung nach dem Recht der Union oder der Mitgliedstaaten, dem der Verantwortliche unterliegt, erfordert, oder zur Wahrnehmung einer Aufgabe, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde;
  • (3) aus Gründen des öffentlichen Interesses im Bereich der öffentlichen Gesundheit gemäß Art. 9 Abs. 2 lit. h und i sowie Art. 9 Abs. 3 DSGVO;
  • (4) für im öffentlichen Interesse liegende Archivzwecke, wissenschaftliche oder historische Forschungszwecke oder für statistische Zwecke gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO, soweit das unter Abschnitt a) genannte Recht voraussichtlich die Verwirklichung der Ziele dieser Verarbeitung unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt, oder
  • (5) zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

5. Recht auf Unterrichtung
Haben Sie das Recht auf Berichtigung, Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung gegenüber dem Verantwortlichen geltend gemacht, ist dieser verpflichtet, allen Empfängern, denen die Sie betreffenden personenbezogenen Daten offengelegt wurden, diese Berichtigung oder Löschung der Daten oder Einschränkung der Verarbeitung mitzuteilen, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Ihnen steht gegenüber dem Verantwortlichen das Recht zu, über diese Empfänger unterrichtet zu werden.

6. Recht auf Datenübertragbarkeit
Sie haben das Recht, die Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die Sie dem Verantwortlichen bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten. Außerdem haben Sie das Recht diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung durch den Verantwortlichen, dem die personenbezogenen Daten bereitgestellt wurden, zu übermitteln, sofern

  • (1) die Verarbeitung auf einer Einwilligung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO oder Art. 9 Abs. 2 lit. a DSGVO oder auf einem Vertrag gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO beruht und
  • (2) die Verarbeitung mithilfe automatisierter Verfahren erfolgt.

In Ausübung dieses Rechts haben Sie ferner das Recht, zu erwirken, dass die Sie betreffenden personenbezogenen Daten direkt von einem Verantwortlichen einem anderen Verantwortlichen übermittelt werden, soweit dies technisch machbar ist. Freiheiten und Rechte anderer Personen dürfen hierdurch nicht beeinträchtigt werden.
Das Recht auf Datenübertragbarkeit gilt nicht für eine Verarbeitung personenbezogener Daten, die für die Wahrnehmung einer Aufgabe erforderlich ist, die im öffentlichen Interesse liegt oder in Ausübung öffentlicher Gewalt erfolgt, die dem Verantwortlichen übertragen wurde.

7. Widerspruchsrecht
Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmungen gestütztes Profiling.
Der Verantwortliche verarbeitet die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr, es sei denn, er kann zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.
Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen; dies gilt auch für das Profiling, soweit es mit solcher Direktwerbung in Verbindung steht.
Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.
Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft – ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG – Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

Sie haben auch das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, bei der Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die zu wissenschaftlichen oder historischen Forschungszwecken oder zu statistischen Zwecken gem. Art. 89 Abs. 1 DSGVO erfolgt, dieser zu widersprechen.
Ihr Widerspruchsrecht kann insoweit beschränkt werden, als es voraussichtlich die Verwirklichung der Forschungs- oder Statistikzwecke unmöglich macht oder ernsthaft beeinträchtigt und die Beschränkung für die Erfüllung der Forschungs- oder Statistikzwecke notwendig ist.

8. Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung
Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

9. Automatisierte Entscheidung im Einzelfall einschließlich Profiling
Sie haben das Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden, die Ihnen gegenüber rechtliche Wirkung entfaltet oder Sie in ähnlicher Weise erheblich beeinträchtigt. Dies gilt nicht, wenn die Entscheidung

  • (1) für den Abschluss oder die Erfüllung eines Vertrags zwischen Ihnen und dem Verantwortlichen erforderlich ist,
  • (2) aufgrund von Rechtsvorschriften der Union oder der Mitgliedstaaten, denen der Verantwortliche unterliegt, zulässig ist und diese Rechtsvorschriften angemessene Maßnahmen zur Wahrung Ihrer Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen enthalten oder
  • (3) mit Ihrer ausdrücklichen Einwilligung erfolgt.

Allerdings dürfen diese Entscheidungen nicht auf besonderen Kategorien personenbezogener Daten nach Art. 9 Abs. 1 DSGVO beruhen, sofern nicht Art. 9 Abs. 2 lit. a oder g DSGVO gilt und angemessene Maßnahmen zum Schutz der Rechte und Freiheiten sowie Ihrer berechtigten Interessen getroffen wurden.
Hinsichtlich der in (1) und (3) genannten Fälle trifft der Verantwortliche angemessene Maßnahmen, um die Rechte und Freiheiten sowie Ihre berechtigten Interessen zu wahren, wozu mindestens das Recht auf Erwirkung des Eingreifens einer Person seitens des Verantwortlichen, auf Darlegung des eigenen Standpunkts und auf Anfechtung der Entscheidung gehört.

10. Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde
Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt. Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

Die zuständige Aufsichtsbehörde für die Veranstaltung "J-Con" bzw. den Veranstalter "Animexx e. V." ist das:

Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht

Hausanschrift:
Promenade 27 (Schloss)
91522 Ansbach
Deutschland

Postanschrift:
Postfach 606
91511 Ansbach
Deutschland

Telefon: +49 (0) 981 53 1300
Telefax: +49 (0) 981 53 98 1300
E-Mail: poststelle@lda.bayern.de

Bei Fragen, Unklarheiten oder gar entdecken Fehlern in dieser Datenschutzerklärung darf als erste Anlaufstelle gerne der Organisator für Datenschutz (siehe II) kontaktiert werden. Darüber hinaus steht es Ihnen ebenfalls frei, sich ohne Umwege an den o.g. Datenschutzbeauftragten zu wenden.